Intensivierungskurs Mensch-Hund-Beziehung

Einen Hund verantwortungsbewusst und artgerecht zu führen, setzt ein aufmerksames, vertrauensvolles und entspanntes Miteinander zwischen Mensch und Hund voraus. Ist dieses Miteinander noch nicht selbstverständlich und verwurzelt und somit eine stringente Lehr- und Lernphase erschwert wird, vermag das Team Mensch-Hund kein aufbauendes Training zu bewältigen.
Aus diesem Grund hat die BZG 3 den Kurs „Intensivierungskurs Mensch-Hund-Beziehung“ ins Leben gerufen.
Inhalte dieses Kurses sollen sein:
- Freude und Spaß am Miteinander
- ein besseres Verständnis für die Bedürfnisse des Hundes
- wie kommuniziere ich mit meinem Hund?
- Fehlverhalten des Hundes erkennen und richtig darauf reagieren
- Üben mit meinem Hund - aber richtig
- Das böse Wort: „Konsequenz“
Das noch bösere Wort: „Strafe“
Das absolut böse Wort: „Dominanz“
Wie verhalte ich mich bei diesen drei Wörtern artgerecht gegenüber meinem Hund?
usw. usw. usw.
Ich könnte jetzt noch seitenweise Punkte auflisten, die ich als Ausbilder in dem Intensivierungskurs Mensch-Hund-Beziehung abhandeln könnte. Fazit des Ganzen soll aber sein:
- eine vertrauensvolle Arbeit zwischen Hundeführer und Ausbilder
- eine gute und verständnisvolle Zusammenarbeit des Mensch-Hunde Teams, wobei   die Erziehung des Hundes nicht mehr stagnieren soll und der Mensch wieder agieren kann.
- das Erlernte an Übungen präsentieren und besprechen
- jedes Team individuell fördern und fordern
- Missverständnisse aufdecken und aus der Welt schaffen.
- Kleine Gruppen mit max. 5 Hunden

Ziel des Kurses ist ein freudiges und entspanntes Verhältnis zwischen dem Menschen und seinem Hund sowie ein entspanntes, neugieriges Heranführen an neue Aufgaben und eine selbstbewußte Bewältigung dieser durch das Team Mensch-Hund.